Bitte Warten

Jetzt suchen!

400 Kalorien pro Stunde verbrennen durch Schwitzen!

juelide_moritz 6 Monaten her
Teilen

Es gibt viele Personal Trainer, Yoga Lehrer, Fitness Experten, die behaupten, dass man locker 1000 Kalorien pro Stunde durch diesen und jenen Kurs verbennen könnte. Ein ultimatives Workout schafft dasselbe sogar in 45 Minuten. Aber ist das auch die Wahrheit? Klar hört sich sowas immer sehr schön an, gerade wenn es auf Weihnachten zugeht und das leckere Essen lockt. Doch leider ist das nur die halbe Wahrheit.

Einer Studie der Colorado State University zufolge, sollte man im Yoga lieber im unteren Bereich ansetzen. Und bei anderen Workouts wird es ähnlich ausfallen, da können wir uns wohl nach eigener Einschätzung sicher sein. Fakt ist, dass beim Bikram Yoga Frauen etwa 330 Kalorien und Männer 460 Kalorien im Schnitt pro 90 Minuten verbrennen. Der Schweiß tropft halt nicht die Kalorien weg. Das sollte jedem klar sein. Muss man also Schwitzen um vernünftig abnehmen zu können?

Übergewicht entsteht, wenn man dauerhaft mehr Kalorien zu sich nimmt, als man verbraucht. So einfach ist das. Umgekehrt nehmen wir ab, wenn wir weniger Kalorien verzehren, als unser Körper verbrennt. (Quelle)

Schweiß ungeeignet zur Messung des Kalorienverbrauchs

Ob jemand schwitzt oder nicht beim Training hat wenig mit dem eigentlichen Kalorienverbrauch zu tun. Diese Sicht ist zu einseitig. Wenn man sich einmal umschaut wird man sehr schnell feststellen, dass es Menschen gibt, die leicht und andere die selten schwitzen. Zwar kann Schwitzen die Intensität eines Workouts zeigen, aber leider ist Schweiß nicht aussagekräftig. Machen wir uns nichts vor. Nur weil man beim Training sehr viel schwitzt, heißt es noch lange nicht, dass man hart und intensiv trainiert. Wie viel geschwitzt wird liegt letztendlich an vielen Faktoren:

  • Genetik
  • Umgebungstemperatur
  • Alter und Fitnessgrad
  • Gewicht
  • Gesundheitlicher Zustand
  • etc.

Von allen Faktoren sind es wohl dein Alter, dein Fitnessgrad und dein Gewicht, welche letzten Endes den Ausschlag dafür geben wie sehr du schwitzt. Die Frage ist: Wie viel Energie benötigt dein Körper um sich zu bewegen und den Körper auf seine Normaltemperatur zu bringen. So einfach ist das. Je mehr Masse, desto mehr Schweiß. Schwitzen ist die Temperaturregulierung des Körpers. Und je eher du schwitzt, desto besser kann dein Körper seine Körpertemperatur herunter kühlen. In Fachkreisen spricht man auch sehr gerne von Cool Down. Das führt dazu, dass es dir möglich ist noch mehr Energie über einen längeren Zeitraum in dein Workout zu stecken.

Was sind die Vorteile vom Schwitzen?

Neben dem Cool Down gibt es noch zwei große Vorteile, die das Schwitzen mit sich bringt. Auch wenn es widersprüchlich klingt, Schwitzen fördert eine gesündere Haut. Das liegt vor allem daran, dass durch ein intensives Workout die Blutzirkulation in unserem Körper angeregt wird. Dadurch werden Nährstoffe und Sauerstoff in allen Ecken und Winkeln unseres Körpers transportiert, was wiederum dazu führt, dass die Hautzellen mit Nährstoffen versorgt werden.

Der zweite Vorteil ist eher psychologisch bedingt. Viele Menschen verbinden mit Schwitzen einen Erfolg beim Workout. „Ich schwitze, also ist mein Workout hart, also trainiere ich hart.“ Auch wenn dieser Effekt rein psychologisch ist – was uns zum Erfolg pusht gibt, das kann nur gut für uns sein. Denn letztendlich mindert es damit den Stress und führt zu einem positiven Lebensgefühl.

Was sind die Risiken beim Schwitzen?

Die Risiken sind Dehydration und Hyperhidrose. Je mehr man schwitzt, desto mehr Wasser muss man zu sich nehmen, ansonsten verliert der Körper zu viel Wasser, die Folge ist Dehydration. 2-3 Liter Wasser am Tag sollte schon für den Alltag ausreichen. Wenn man allerdings regelmäßig ins Fitnessstudio geht und stark schwitzt ist es besser 4-5 Liter Wasser während des Training zu sich zu nehmen. Nicht damit warten, dass ein Durstgefühl eintritt, dann ist es meist schon zu spät. Ein starkes Durstgefühl kriegt man nur, wenn der Körper mit Wasser unterversorgt ist. Während des Workouts: regelmäßig trinken! Die Folgen einer Dehydration sind:

  • extreme Erschöpfung oder Verwirrung
  • anhaltendes Schwindelgefühl
  • kein Urinieren über einen längeren Zitraum (ca. 7-8 Stunden)
  • sehr schwacher oder sehr hoher Puls
  • Krampfanfälle
  • im schlimmsten Fall: Bewußtlosigkeit.

Wenn Sie häufig sehr schnell schwitzen, ohne dass Sie zum Beispiel körperlich anstrengend tätig sind, dann könnte es durchaus sein, dass Sie unter Hyperhidrose leiden.

Ca. 1–2 % der Menschen in Deutschland leiden unter der Krankheit Hyperhidrose, bei der der Körper unabhängig von Wärme oder Kälte, Tages- oder Jahreszeit übermäßig und unkontrollierbar viel Schweiß produziert. (Quelle)

In diesem Fall wenden Sie sich bitte direkt an ihren Hausarzt!

Was ist denn nun mit Kalorien verbrennen?

Die einfachste Art Kalorien zu verbrennen ist: regelmäßig bewegen und sich gesund ernähren. Sie müssen lediglich ihren persönlichen Kalorienbedarf pro Tag ermitteln und anschließend darauf achten, dass Sie diesen nach Möglichkeit nicht überschreiten. Täglich 30 Minuten Workout verbunden mit einer gesunden Ernährung (keine Diät) reicht dafür vollständig aus.

Hierzu eigenen sich hervorragend online Rechner für den Kalorienbedarf: TK Tagesbedarfsrechner! Seien Sie dabei objektiv und halten Sie sich an die Vorgaben. Dann klappt es auch mit dem Abnehmen.

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *